Samen-Raritäten

Zu jeder Sorte erhalten Sie eine eigene Aussaat Anleitung

Jeder Baum beginnt am Anfang seines Lebens als kleine Jungpflanze und entwickelt sich im Lauf der Jahre zu einem Baum mit ganz eigenem Charakter. Mit viel Geduld und jahrelanger Arbeit lässt sich aus einer Jungpflanze ein kleines Bonsai-Kunstwerk gestalten.  

 

Zu jeder Sorte erhalten Sie eine eigene Aussaat Anleitung, die neben allen notwendigen Hinweisen für eine erfolgreiche Anzucht auch wichtige Tipps zum Gießen und Schneiden der jeweiligen Sorten beinhaltet.

Die meisten Samen können auch ganzjährig ausgesät werden.

Zu allen Samen, können Sie ein praktisches Anzuchtset bestellen welches das grundlegende Zubehör und Werkzeug enthält, wie zum Beispiel Anzuchtssubstrat, Schale, Schere, Pikierpinne, Pflanzschild, usw....

 

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg und Erfahrung auf dem Weg zum grünen Daumen.

 

Weitere Informationen zur Anzucht und Pflege von Sämlingen finden Sie hier.


Affenbrotbaum, Adansonia digitata, Geschenkidee, Seltene Samen, Besonderheit, Rarität

 

 

6 Samen von Affenbrotbaum (Adansonia digitata)

 

Wissenswertes: Der Affenbrotbaum - auch Baobab genannt - gehört zu den markantesten Pflanzen. Er besitzt einen urigen überdimensionalen Stamm (zur Wasserspeicherung) aus sehr weichem Holz und wirft aufgrund der enormen Hitze während der Trockenzeit seine Blätter ab, um sich vor dem Austrocknen zu schützen.

 

Herkunft: Savanne, Ostafrika.

 

Anzucht: Die Anzucht der Samen im Haus ist ganzjährig möglich. Vor der Aussaat sollten Sie die Samen circa 24 Stunden in raumwarmem Wasser vorquellen lassen und anschließend etwas verteilt ungefähr 1 cm tief in feuchte Anzuchterde setzen. Halten Sie die Erde feucht, aber nicht naß. Bei hohen Temperaturen von 23° bis 27°C keimen die ersten Samen nach 3 bis 7 Wochen. Wenn Sie die jungen Pflänzchen nach 2 bis 3 Monaten umpflanzen möchten, darf der Boden aus 2 Teilen Erde, 1 Teil Lehm und 1 Teil Sand bestehen.

 

Standort / Licht: Der Baobab verträgt pralle Sonne und liebt einen hellen, warmen Standort.

 

Pflege: Jungpflanzen sollten Sie häufiger wässern und mit zunehmendem Alter längere Trockenperioden einhalten. Das weiche Holz ist in der Lage, Wasser zu speichern. Düngen können Sie im Abstand von 4 bis 6 Wochen. Die Pflanze lässt auch die Blätter fallen - dabei sind die Zeiten recht verschieden. Der Blattabwurf hängt mit dem Rhytmus der Trockenzeit zusammen. In dieser Zeit setzen Sie am besten mit dem Düngen aus.

 

Überwinterung: Die Bäume sollten hell und nicht unter 15°C stehen und alle 4 Wochen etwas Wasser bekommen, so daß die feinen Wurzeln nicht vollständig austrocknen. 

 

 

0,58€/Korn

Affenbrotbaum, Adansonia digitata, Samen

3,50 €

  • verfügbar
  • 1 - 3 Tage Lieferzeit

Arganbaum, Argania spinosa, Geschenkidee, Seltene Samen, Besonderheit, Rarität

 

 

2 Samen von Arganbaum (Argania spinosa)

 

Lieferant des wertvollen nussigen Öles!

 

Wissenswertes: Der hier fast unbekannte Arganbaum aus Nordafrika existiert schon seit über 80 Millionen Jahren dort und gilt somit zu recht als lebendes Fossil. Das Verbreitungsgebiet zog sich von Marokko über Algerien bis in die nördliche Sahara. Die Pflanze wächst in der Natur als kleiner Baum (10 Meter hoch) heute ausschließlich in Marokko, bildet kleine Blätter aus und setzt Olivenartige Früchte an, aus denen das hochwertige Öl gewonnen wird. Der Arganbaum kann hervorragend im Topf oder Kübel als Zierpflanze kultiviert werden. Genau wie in der Natur ist er widerstandsfähig und verträgt sehr sehr lange Trockenzeiten. Bei Kübelhaltung werden circa 1,50 Meter Höhe erreicht und bei niedrigem Stamm entwickelt sich eine breite Krone. Während zu langer Trockenzeiten wirft er sein Laub ab. Selbst Temperaturen über 50°C schaden der Pflanze nicht. Die Lebenserwartung liegt bei kurzweiligen 280-400 Jahren.

 

Übrigens: Das aus den Samen gewonnene Arganöl ist rötlich mit einem nussigen Geschmack. Der Anteil der ungesättigten Fettsäuren liegt bei 80% und der Anteil des Tocopherolen ist doppelt so hoch wie bei Olivenöl.

Der Ursprung des Arganbaumes war der gesamte Norden Afrikas, heute ist er fast nur noch in Marokko anzutreffen. 

Der Platz für die Sämlinge sollte sehr hell bis sonnig sein. Auf jeden Fall muss die Pflanze vor Zugluft geschützt stehen und es kann ihr gar nicht warm genug sein.  Der Arganbaum kommt mit sehr wenig Wasser aus. Wurzelfäule ist das häufigste Problem bei den Jungpflanzen. Statt zu gießen reicht oft das Besprühen der Erde schon aus. Im Sommer ist ein voll sonniger Standort im Freien möglich. Das erste Umtopfen reicht bei einer Höhe von 15 cm.

Im Winter ist der hellste Platz am besten. Trockene Luft schadet der Pflanze nicht. Leider liegen uns mit dem Arganbaum noch zuwenig Erfahrungswerte vor, um Sie umfassend beraten zu können. Da heißt es Forschungsarbeit zu leisten und einfach ausprobieren.

Die harten Samen zum Keimen zu bringen erfordert etwas Geduld, da die Keimphase bis zu 12 Wochen dauern kann. Wichtig ist das Vorquellen in warmem Wasser ( z.B. auf der Heizung oder in einer alten Thermoskanne ). Nach circa zwölfstündiger Einweichzeit können Sie Samen ungefähr 1 cm tief einsetzen . Dazu ist Kakteenerde am besten geeignet. Sie ist mineralisch, sandig, leicht steinig und zudem wasserdurchlässig. Bis zur Keimung sollte das Gefäß möglichst warm stehen ( 22-27 C ) und die Erde nur leicht feucht, auf keinen Fall nass sein. Ein Standort im Dunkeln ist kein Problem.

 

 

1,75€/Korn

Arganbaum, Argania spinosa, Samen

4,50 €

  • verfügbar
  • 1 - 3 Tage Lieferzeit

Berg - Mammutbaum, Sequoiadendron gigantea, Geschenkidee, Seltene Samen, Besonderheit, Rarität

 

 

50 Samen von Berg - Mammutbaum (Sequoiadendron gigantea)

 

Wissenswertes: Der Berg-Mammutbaum ist das größte Lebewesen der Erde; vom Volumen ist er mächtiger als der Blauwal. Der Bergmammutbaum existierte schon vor der Eiszeit und ist somit älter als die Rocky Mountains. Die Kapseln mit den Mammutbaumsamen werden übrigens nur unter großer Hitze freigesetzt.

 

Herkunft: Der Baum ist vor allem in Südkalifornien heimisch. Im Sequoia National Park findet man den mit 2.500 Jahren ältesten lebenden Mammutbaum - den "General Sherman".

 

Anzucht: Die Anzucht der Samen im Haus ist ganzjährig möglich. Legen Sie das Saatgut zunächst 8 bis 10 Tage bei 6° bis 8° C in den Kühlschrank. Lassen Sie die Samen anschließend 1 bis 2 Tage in raumwarmem Wasser vorquellen und drücken Sie sie dann leicht in feuchte Anzuchterde. Da es sich um einen Lichtkeimer handelt, sollte der Samen nicht mit Erde bedeckt werden. Die Keimzeit beträgt 4 bis 7 Wochen.

 

Standort / Licht: Der Baum benötigt einen feuchten und nährstoffreichen Boden. Möglich ist auch sandiger Lehmboden. Als Jungpflanze bis zum 3.Jahr sollte der Mammutbaum im Topf gehalten werden. Bei Auspflanzen in den Garten sollten Sie ihn im ersten Winter schützen, indem Sie ihn unten mit Reisig anhäufeln. Der Baum kann auch als Topf- bzw. Bonsai-Kultur gehalten werden, was sein Wachstum natürlich langfristig deutlich beschränkt.

 

Pflege: Wässern Sie dien Baum als Jung- bzw. Topfpflanze regelmäßig. Am besten "tauchen" Sie ihn einmal wöchentlich. Im Winter sollte er wegen der trockenen Luft nicht in Heizungsnähe stehen.

 

Überwinterung: Ab dem 3.Jahr ist der Berg-Mammutbaum absolut winterhart.

 

 

0,07€/Korn

Berg - Mammutbaum, Sequoiadendron gigantea, Samen

3,50 €

  • verfügbar
  • 1 - 3 Tage Lieferzeit

Joshua Tree, Yucca brevifolia, Geschenkidee, Seltene Samen, Besonderheit, Rarität

 

 

10 Samen von Joshua Tree (Yucca brevifolia)

 

Wissenswertes:  Der Joshua Tree zählt zu den Palmlilien und ist den meisten Menschen wohl durch zahllose Westernfilme bekannt. Ihren heutigen Namen erhielt die Pflanze von den Mormonen, die sie an den hebräischen Führer erinnerte, der seine Arme zum Himmel streckt. 

Der Joshua Tree wächst sehr langsam und verträgt auch niedrige Temperaturen. An sehr geschützten Stellen kann die Pflanze daher sehr milde Winter auch im Freien überstehen. 

 

Herkunft: Der natürliche Standort liegt in der nordamerikanischen Majove-Wüste.

 

Anzucht: Die Anzucht der Samen im Haus ist ganzjährig möglich. Eine Vorbehandlung der Samen ist nicht notwendig. Streuen Sie das Saatgut auf feuchte Anzuchterde; bedecken Sie diese wiederum mit Erde und stellen Sie das Aussaatgefäß warm. Bei circa 20° bis 22° C erfolgt die Keimung nach 2 bis 3 Wochen - in einigen Fällen aber auch erst nach 6 bis 7 Wochen.

 

Standort / Licht: Ein warmer und sonniger Standplatz ist die ideale Umgebung für einen arttypischen Wuchs. Hängen die Blätter nach unten, ist es zu dunkel.

 

Pflege: Wässern Sie etwas weniger, solange die Triebe jung sind und schützen Sie die Pflanze vor Zugluft. Halten Sie den Joshua Tree ansonsten gleichmäßig feucht. Eine vorübergehende Trockenheit schadet jedoch nicht. Das Erdgemisch sollte nährstoffreich sein und darf auch Lehm oder Sand enthalten. Versorgen Sie die Pflanze von April bis September alle 2 bis 3 Wochen mit Kübelpflanzendünger.

 

Überwinterung: Stellen Sie den Joshua Tree so hell wie möglich bei Temperaturen zwischen 5° und 20° C. Wässern Sie nur wenig. Die alten Blätter sterben von unten her ab und bedecken den Stamm.

 

 

0,35€/Korn

Joshua Tree, Yucca brevifolia, Samen

3,50 €

  • verfügbar
  • 1 - 3 Tage Lieferzeit

Köcherbaum, Aloe dichotoma, Geschenkidee, Seltene Samen, Besonderheit, Rarität

 

 

10 Samen von Köcherbaum (Aloe dichotoma)

 

Wissenswertes: Der Köcherbaum ist bei uns auch unter dem Namen Drachenbaum-Aloe bekannt. Er gehört zu den schönsten baumförmigen Sukkulenten und bildet einen auffälligen, dicken und schwammigen Stamm aus, der für lange Zeit Wasser speichern kann. Die reichverzweigte Astkrone ist mit spitzen, dickfleischigen Blättern besetzt. Die Blüten sind gelb. 

 

Herkunft: Der Köcherbaum ist die Charakterpflanze der Savannen Südwest-Afrikas und der Wüstenregionen Namibias.

 

Anzucht: Die Anzucht der Samen im Haus ist ganzjährig möglich. Der Köcherbaum zählt zu den keimblättrigen Pflanzen. Streuen Sie das Saatgut auf feuchte Anzuchterde. Bedecken Sie die Samen nur dünn mit der Erde und stellen Sie sie warm (22° bis 27°C)

 

Standort / Licht: z.B. auf der Heizung). Die Samen keimen schnell.

Pflege: Für ein optimales Wachstum ist viel Licht erforderlich. Wählen Sie am besten einen sonnigen Standort. Da die Aloe recht anpassungsfähig ist, gedeiht sie aber auch im Schatten etliche Jahre.

 

Überwinterung: Der Boden sollte einen Sandanteil von 25% aufweisen. Der Wasserbedarf ist sehr niedrig. Halten Sie die Pflanze im Sommer nur mäßig feucht und lassen Sie die Erde ruhig immer wieder antrocknen. Der Köcherbaum sollte von April bis Oktober alle 2 bis 3 Wochen mit Kübelpflanzendünger versorgt werden. Schädlinge oder Krankheiten kommen so gut wie nie vor. 

 

0,35€/Korn

Köcherbaum, Aloe dichotoma, Samen

3,50 €

  • verfügbar
  • 1 - 3 Tage Lieferzeit

Küsten-Mammutbaum, Sequoia sempervirens, Geschenkidee, Seltene Samen, Besonderheit, Rarität

 

 

50 Samen von Küsten-Mammutbaum (Sequoia sempervirens)

 

Wissenswertes: Dieser immergrüne Mammutbaum ist der höchste Baum der Erde und wird an seinem Naturstandort bis zu 110 Metern hoch. Er zählt auch zu den langlebigsten Pflanzen. Einige Bäume sollen schon 3.000 Jahre alt sein. Der Küstensequoia wächst kegelförmig, ist immergrün und bildet circa 2,5 cm lange, leuchtendgrüne Nadeln aus, deren Lebensdauer 2 bis 4 Jahre beträgt. Selbst aus abgesägten Baumstümpfen kann diese Kornifere wieder neu austreiben.

 

Herkunft: Die Westküste der USA (Kalifornien).

 

Anzucht: Die Anzucht der Samen im Haus ist ganzjährig möglich. Lagern Sie die Samen vor der Aussaat einige Tage im Kühlschrank und säen Sie sie anschließend auf feuchter Anzuchterde aus. Die Samen sollten nur dünn mit Erde bedeckt werden. Die Keimdauer liegt bei 2 bis 6 Wochen.

 

Standort / Licht: Halbschattig bis vollsonnig.

 

Pflege: Der Küsten-Mammutbaum gedeiht am besten auf nährstoffreichem, feuchten, aber gut drainiertem Boden. Die schnell wachsenden jungen Bäume benötigen viel Wasser. Schon recht früh lässt sich die rotbraune, faserige Rinde erkennen, die ein harziges Aroma verströmt.

 

Überwinterung: Der Baum übersteht unterschiedlichstes Klima, verträgt jedoch keine größere Kälte. Bei starkem Frost wird zunächst das Laub beschädigt und einige Zeit später dann die Pflanze selbst. In gemäßigtem Klima und bei gewissem Alter können die Bäume natürlich überdauern. 

 

 

0,07€/Korn

Küsten-Mammutbaum, Sequoia sempervirens, Samen

3,50 €

  • verfügbar
  • 1 - 3 Tage Lieferzeit

Montezuma - Zypresse / Mexikanische Sumpfzypresse, Taxodium mucronatum, Geschenkidee, Seltene Samen, Besonderheit, Rarität

 

 

60 Samen von Montezuma - Zypresse (Taxodium mucronatum) 

 

Wissenswertes: Diese Zypresse ist der dickste Baum der Welt. In Santa Maria del Tule (Mexiko) steht der "El Gigante". Er hat einen Durchmesser von circa 14 Metern und einen Stammumfang von 58 Metern. 

 

Bei uns kann die Mexikanische Sumpfzypresse eine Höhe von 20 Metern erreichen und zählt zu den langlebigsten Bäumen der Welt. Der "El Gigante" wird auf etwas über 1000 Jahre geschätzt. Seit 2006 steht der Baum auf der roten Liste der gefährdeten Arten. Er ist schnellwüchsig und wirft nur in kühleren Regionen im Herbst die Nadeln ab.

Herkunft: Heimisch ist die Montezuma - Zypresse in Südmexiko. 

 

Anzucht: Die Anzucht der Samen im Haus ist ganzjährig möglich. Eine Vorbehandlung der Samen verbessert die Keimquote erheblich. Lassen Sie die Samen für 24 Stunden in raumwarmem Wasser vorquellen. Säen Sie die Samen anschließend circa 1 cm tief in gut angefeuchteter Anzuchterde aus. Die Keimdauer liegt bei 3 bis 7 Wochen. 

 

Standort / Licht: Die Bäume bevorzugen einen sonnigen, jedoch möglichst sumpfigen Platz und wachsen sogar im flachen Wasser. 

 

Pflege: Die Mexikanische Sumpfzypresse kann auch in herkömmliche Gartenerde gepflanzt werden, sofern diese ausreichend tief und feucht genug ist. Das Holz ist dauerhaft und fäulnisfest. 

 

Überwinterung: Im Spätherbst wirft die Mexikanische Sumpfzypresse ihre Nadeln ab.

 

 

0,06€/Korn

Montezuma - Zypresse, Taxodium mucronatum, Samen

3,50 €

  • verfügbar
  • 1 - 3 Tage Lieferzeit

Schwarzer Bambus, Phyllostachys nigra, Geschenkidee, Seltene Samen, Besonderheit, Rarität

 

 

20 Samen von Schwarzer Bambus (Phyllostachys nigra) 

 

Exotische und winterharte Zierpflanze !

 

Wissenswertes: Der Schwarze Bambus - auch bekannt als Schwarzrohrbambus zählt zu den ältesten Bambusarten und gilt als beliebte Zierpflanze, die ausgepflanzt Temperaturen bis -18° C vertragen kann. Er ist immergrün und bildet sattgrüne, längliche Blätter aus und erreicht eine überschaubare Höhe zwischen 2-5 m.Die Heimat des Phyllostachys nigra liegt im Süden Chinas. Mit seinen schwarzen Halmen, die einen Durchmesser von 2-4 cm haben verleiht die Pflanze schon ein recht exotisches Flair. Die jungen Triebe, bzw. Halme sind bei Austrieb erst grün und bilden am Ende des Jahres an den Halmverdickungen schwarze Punkte - die die Halme dann im Folgejahr ganz schwarz färben.

Entscheidend für ein gesundes Wachstum ist auch der Standort. Bevorzugt sind immer windgeschützte, sonnige und halbschattige Plätze. Das gilt sowohl für Kübel- als auch für Gartenhaltung. 

Während der Wachstums liebt der Bambus viel Wasser und ausreichend Nährstoffe. Nur so werden die Halme stark und stabil. Rollen sich die Blätter zusammen, besteht Wassermangel. Organische Dünger (zum Beispiel Schafwollpellets oder Hornspäne) oder stickstoffbetonte fertige Bambus- / Gräserdünger sind empfehlenswert. Bambus ist empfindlich gegen Salze. Am besten einmal im April und Juni düngen. Der Boden sollte frisch bis feucht sein und unbedingt gute Drainageschichten haben. Bambus verträgt keine Staunässe. Da viele Bambus-Arten Ausläufer bilden sind Rhizomsperren sehr vorteilhaft und die Ausbreitung hält sich in Grenzen.   

Bambus benötigt im Pflanzjahr immer einen Winterschutz. Mit trockenem Laub oder Stroh den Rhizombereich (Wurzelstock) schützen. Vor dem Winterbeginn unbedingt wässern, da die meisten Schäden durch Trockenheit hervorgerufen werden und durch Bodenfrost wird kaum Wasser nachgeliefert. Wenn die Blätter vertrocknet sind kann in den Halmen noch Leben sein und im Spätfrühjahr treibt neues Grün aus. Wenn nicht, dann die vertrockneten Blätter abschneiden. Bei Kübelhaltung für etwas Winterschutz sorgen.  

Drücken Sie die Samen verteilt in feuchtes Anzuchtsubstrat. Sie können die Keimquote noch enorm erhöhen, indem Sie circa 25% Perlite beimischen. Dieses Naturprodukt speichert Wasser, ist wärmespeichernd und wirkt bodenbelüftend. Bei 20° - 25°C und gleichmäßiger Feuchtigkeit keimt das Saatgut nach 10-12Tagen.                 

 

 

0,18€/Korn

Schwarzer Bambus, Phyllostachys nigra, Samen

3,50 €

  • verfügbar
  • 1 - 3 Tage Lieferzeit

Stern-Magnolie / Magnolia kobus, Freiland, Geschenkidee, Samen

 

 

10 Samen von Stern-Magnolie ( Magnolia kobus )

 

Traumhaftes u. winterhartes Ziergehölz aus Japan !

 

Wissenswertes: Das mit 2-5 m Höhe, recht kleine und sommergrüne Ziergewächs zählt mit seinen weißen, sternförmigen Blüten zu den beliebtesten und schönsten  Ziergewächsen in Japan.

Die Stern-Magnolie - auch Kobushi-Magnolie genannt bringt einen kurzen Stamm mit einer breit ausladenen Krone hervor. Die Pflanze kann auch mehrstämmig wachsen.

Von Februar bis Mitte April bilden sich schneeweiße, sternförmige Blüten, deren Durchmesser etwa 10-12 cm beträgt. Diese duften besonders angenehm und erscheinen bevor sich die Blätter ausbilden. 

Die Blüten zeigen sich das erste Mal leider nach einigen Jahren und bis die Kobushi-Magnolie ganz bedeckt und voller Blüten sitzt, können bis zu 10 Jahre vergehen.

Zur idealen Entfaltung und um so richtig zur Geltung zu kommen, ist es ratsam die Magnolie solitär zu pflanzen. Dabei sollte der Standort halbschattig bis sonnig sein und der Boden nährstoffreich, feucht und auch ruhig etwas lehmig.

Nach der Blattbildung werden rote Früchte ausgebildet, die im Spätsommer reif sind und ab Herbst verfärbt sich das Laub gelb, bevor es dann abgeworfen wird.

Die winterharte Magnolienart kann ausgesprochen alt werden und bedarf wenig Pflege.

 

 

0,35€/Korn

Stern-Magnolie / Magnolia kobus, Freiland, Geschenkidee, Samen

3,50 €

  • verfügbar
  • 1 - 3 Tage Lieferzeit

Sumpfzypresse, Taxodium distichum, Geschenkidee, Seltene Samen, Besonderheit, Rarität

 

 

20 Samen von Sumpfzypresse (Taxodium distichum)

 

Wissenswertes: Die sommergrüne, schnellwachsende Sumpfzypresse kann etwa 700 Jahre alt werden. Es ist der Charakterbaum der ?Swamps", der Sümpfe in den Everglades von Florida. 

Er ist auch als der dickste Baum der Welt bekannt. Bei einer Höhe von 28 Metern gibt es Bäume mit einem Stammdurchmesser von knapp 17 Metern. 

Die ersten Sumpfzypressen in Europa wurden in England um 1640 gepflanzt. Sie bilden kleine, hellgrüne, schmale und spitze Nadeln aus, die sich dann im Herbst rostrot und anschließend goldbraun färben.

 

Herkunft: Die Sumpfgebiete im Südosten der USA.

 

Anzucht: Die Anzucht der Samen im Haus ist ganzjährig möglich. Eine Vorbehandlung der Samen verbessert die Keimquote erheblich. Lassen Sie die Samen für 24 Stunden in raumwarmem Wasser vorquellen. Säen Sie die Samen anschließend circa 1 cm tief in gut angefeuchtete Anzuchterde aus. Die Keimdauer liegt bei 3 bis 7 Wochen.

 

Standort / Licht: Die Bäume bevorzugen einen sonnigen, jedoch möglichst sumpfigen Platz und wachsen sogar im flachen Wasser. In unseren Breiten können sie bis zu 15 Metern Höhe bei einem Wachstum von bis zu 50 cm im Jahr erreichen.

 

Pflege: Die Sumpfzypresse kann auch in herkömmliche Gartenerde gepflanzt werden, sofern diese ausreichend tief und feucht genug ist. Das Holz ist dauerhaft und fäulnisfest.

 

Überwinterung: Im Spätherbst wirft die Sumpfzypresse ihre Nadeln ab und ist völlig frosthart. Die Blühreife wird erst nach circa 25 Jahren erreicht.

 

 

0,18€/Korn

Sumpfzypresse, Taxodium distichum, Samen

3,50 €

  • verfügbar
  • 1 - 3 Tage Lieferzeit

Urwelt-Mammutbaum, Metasequoia glyptostroboides, Geschenkidee, Seltene Samen, Besonderheit, Rarität

 

 

100 Samen von Urwelt-Mammutbaum (Metasequoia glyptostroboides)

 

Wissenswertes: Der Urwelt-Mammutbaum gilt als lebendes Fossil. Erst 1944 wurden Pflanzen in China wiederentdeckt. Das leuchtend frischgrüne Laub und die Herbstfärbung machen dieses Sumpfzypressengewächs zu einem beliebten Zierbaum. Der Baum ist in Europa winterhart und übersteht Temperaturen bis -30° C ohne Schaden.

 

 Herkunft: Nördliche Halbkugel.

 

Anzucht: Die Anzucht der Samen im Haus ist ganzjährig möglich. Legen Sie die Samen für etwa 10 Tage in den Kühlschrank und streuen Sie sie dann auf feuchte Anzuchterde. Bedecken Sie die Samen nur dünn mit dem Anzuchtsubstrat. Bei gleichmäßiger Feuchtigkeit und einer Temperatur um 20° C keimen die ersten Samen nach 3 bis 6 Wochen.

 

Standort / Licht: Der Urwelt-Mammutbaum kann schattig bis vollsonnig stehen. Zur idealen Entfaltung benötigt er einen freien Standort.

 

Pflege: Der Baum benötigt feuchten, nährstoffreichen Boden und kann bereits im ersten Jahr ausgepflanzt werden. Als Jungpflanze ist er sehr schnellwüchsig und kann durchaus einen Meter pro Vegetationsperiode wachsen. Das Wachstum hält bis in den Spätherbst hinein an.

 

Überwinterung: Erst zum Winter verfärbt sich das Laub in viele goldbraune Töne und fällt dann ab. Der Neuaustrieb beginnt im Frühjahr ab Mitte April.

 

0,04€/Korn

Urwelt-Mammutbaum, Metasequoia glyptostroboides, Samen

3,50 €

  • verfügbar
  • 1 - 3 Tage Lieferzeit

 

Zubehör für die Aufzucht Ihrer Sämlinge finden Sie hier.